Schattenklang (2020)

®Corinne Koch

Ich wurde fern,
ein Schattenklang,
Neuronenweiss,
entwesentlicht.

Auszug aus «Schattenklang»

Am 21. Oktober 2020 erscheint das neue Werk «Schattenklang». GRABER setzt sich in den Gedichten vertieft mit den Themen Endlichkeit, Abschied und Jenseits auseinander. Ein Teil der Stücke (z.B. «Ohne Abschied», «Schattenklang», «Wie alleine warst du?») ist von nahen Verlusten inspiriert; «Schattenklang» ist das bisher persönlichste Album des Autors Jan Graber.

Im April und Mai 2020, mitten im Corona-Lockdown, nahm GRABER die Stücke im New Sound Studio mit Tommy Vetterli auf, wo auch der bitterböse Kommentar zur Krise – «Wir durften nicht» – entstand.

GRABER
Wir durften nicht
GRABERWir durften nicht

„Wir durften nicht“ aus Schattenklang von GRABER. Veröffentlicht: 2020. Genre: Other.

Musik und Text: Jan Graber
Stimmen: Jan Graber, Sara Schär
Musik: Jan Graber, Theremin: Anna Murphy.
Recording & Mix: Tommy Vetterli, New Sound Studio.
Mastering: Dan Suter, echochamber.

{{svg_share_icon}}

«Schattenklang» schaut verstärkt auf die Themen Abschied, Verlust, letzte Ruhestätte und mögliche Zustände jenseits des Grabes. GRABER wirft aber auch einen Blick auf die Tendenz, den Tod zu negieren und das Sterben nicht zuzulassen.

Angestossen wurde «Schattenklang» nicht zuletzt durch die Konzertreihe «Letzte Worte», die durch fünf Zürcher Friedhöfe führte. Die Konzerte wurden indessen nicht für die Lebenden, sondern für die Toten gegeben.

Schattenklang erscheint am 21. Oktober 2020 als Online-Album und am 1. November 2020 als Gedichtband. Der 21. Oktober 2017 war der Todestag von Martin Ain Stricker.

Das Buch gegen den Tod, Elias Canetti. Foto: Corinne Koch.
Das Buch gegen den Tod, Elias Canetti. Foto: Corinne Koch.